x Racetrack-News: Moto3 Jerez-Test: VR46 Riders Academy-Piloten übernehmen das Kommando

Donnerstag, 3. März 2016

Moto3 Jerez-Test: VR46 Riders Academy-Piloten übernehmen das Kommando

 
Schlechte Bedingungen am Morgen führten bei den Tests der Moto3- Klasse in Jerez dazu, dass nur einzelne Fahrer sich während der ersten Sitzung auf den spanischen Circuit wagten. Demzufolge gelang es nur wenigen Piloten ihre Zeiten zu verbessern. Ein unglücklicher Sturz von Peugeot MX Saxoprint Fahrer John McPhee sorgte dafür, dass der Schotte die zweite Session des Tages, bei der die Sonne wieder zum Vorschein kam, aussetzen musste.

Mehrere Fahrer verbesserten ihre Mittwoch-Zeiten während der zweiten und dritten Sitzung am Donnerstag. Romano Fenati gelang es die gesamt schnellste Runde des zweiten Tages und des bisherigen Tests zu setzen. Die Zeit des SKY Racing Team VR46 Piloten war mit 1:46.445 sec. etwas mehr als 0,1 Sekunden schneller als Teamkollege Nicolo Bulegas Bestzeit von gestern.

Der talentierte Spanier Jorge Navarro holte sich mit 1:46.505 sec in der dritten Session den zweiten Gesamtrang, gefolgt Niccolo Antonelli, der nur 0.105 sec hinter seinem Landsmann Fenati blieb. Mit einer Zeit von 1:46.600 sec verschaffte sich Nicolo Bulega die viertschnellste Zeit des Tages und war somit der dritte Pilot der VR46 Riders Academy, der heute ganz vorn mit mischte.

Den Tag als Fünfter beendete Red Bull KTM Ajo Brad Binder. Der Südafrikaner führte zwischenzeitlich die zweite Sitzung mit seiner neuen KTM an und fuhr eine 1:46.626. Dies war eine Verbesserung von mehr als einer halben Sekunde im Vergleich zu seiner besten Zeit des ersten Tages. Binder komplettierte die Top fünf in den kombinierten Zeiten der ersten beiden Tage. Enea Bastianini (Gresini Racing Moto3), Livio Loi (RW Racing GP), Jorge Martin (Aspar Mahindra-Team Moto3), Joan Mir (Leopard Racing) und Andrea Migno (SKY Racing Team VR46) rundeten die Top Ten ab. Das SKY Racing Team VR46 erlebte somit beim bisherigen Jerez-Test einen der besten Starts, den ein Team je bei einem Test hatte. Bei Leopard Racing hingegen, musste man heute gleich zwei Ausfälle verkraften. Sowohl Andrea Locatelli als auch Fabio Quartararo stürzten, zogen sich jedoch keine ernsthaften Verletzungen zu und werden in der Lage sein, am Freitag den Test fortsetzen zu können.

Die Zeitenliste vom heutigen Tag könnt Ihr HIER nachsehen.



Foto: motogp.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Wir freuen uns das du dich aktiv beteiligst.